Einblicke in Forschung und Entwicklung

Transfer-INDEX

    

Transfer stellt mit seinen Transferstrukturen, Elementen, Prozessen und Wirkungen ein äußerst komplexes Geschehen dar. Was Transfer aber genau beinhaltet, wie er strukturiert ist, wo und wie Transfer verortet ist und wie Transfer gemessen wird, darüber herrscht keineswegs Einigkeit. Entsprechend unterschiedlich und uneinheitlich werden auch Begriffe zur Beschreibung des Transfergeschehens genutzt. Für die Transferforschung ist es aber erforderlich normierte Transfermodelle zu entwickeln und zu nutzen. Entsprechend wird auch eine einheitliche Terminologie benötigt, die eine unmissverständliche und präzise Verwendung von transferspezifischen Begrifflichkeiten gewährleistet. Das Forschungsvorhaben Transfer_i hat aus diesem Grund eine Überarbeitung und Präzisierung von bereits genutzten Begriffen und eine Neudefinitionen von bisher noch nicht verwendeten, aber für die Modellnutzung notwendigen Begriffen vorgenommen. Diese Begriffe werden mit den entsprechenden Erläuterungen in einem Transfer-Index geführt, der kontinuierlich aktualisiert wird.

 

 

 

IMG_0333.JPG

Entwicklung Fach-Index

Einheitliche Transfer-Terminologie

 

Im gesamten Transfergeschehen und besonders im eigentlichen Transferdialog ist die einheitliche Verwendung von Begriffen als erfolgskritisch zu sehen. Dies setzt eine klare Definition und ein einheitliches Verständnis des jeweiligen Begriffs voraus. Es muss klar und eindeutig abgrenzbar sein, über was man beim Transfer spricht. Die Entwicklung eines Fach-Index soll zu Eindeutigkeit der Fachterminologie beitragen.

DSC00435.JPG

Verzeichnis der Transferbegriffe

TransferINDEX

 

Der TransferINDEX ist ein Stichwortverzeichnis für die Erläuterung bestehender und neu eingeführte Begriffe des Transfergeschehens. Es soll dem Nutzer ermöglichen, die Gesamtheit und Komplexität des Transfergeschehens zu erfassen, die darin enthaltenen Strukturen, Prozesse und Sachverhalte zu erschließen und sich damit auseinanderzusetzen.

IMG_2107_edited.jpg

Sprache entscheidet

Sprache und Terminologie im Transfergeschehen

 

Transfer kann als Beziehungsgeschehen zwischen Transferakteuern, die im Dialog stehen, aufgefasst werden. Beziehungsgeschehen gestaltet sich in erster Linie durch Sprache aus. Sprache wiederum erzeugt Wirklichkeit und verbindet Dialogpartner oder trennt sie. Soll Transfer und das damit verbundene Transfergeschehen erfolgreich sein, muss die genutzte Sprache für alle Transferpartner im Dialog definiert, verständlich und motivierend, also direkt handlungsanregend, sein.